Erlaubt ist, was gefällt

Küchentrend: Das sogenannte Color-Blocking lässt viel Spielraum für Kreativität

(djd). Moderne Kücheneinrichtungen sind so individuell wie ihre Nutzer – und spiegeln den persönlichen Lebensstil wider. Vor allem die Farb- und Materialgestaltung lässt heute viel Spielraum für Kreativität, sorgt für Pep und großes Kochvergnügen. Ob trendige Hochglanzfronten, Mattlack, Holz, Glas oder ein attraktiver Materialmix: Erlaubt ist, was gefällt.

Farbenfrohe Küchen machen Laune

“Zwar sind zeitlos helle, unifarbene Küchen in Weiß, Grau oder Holztönen besonders beliebt, doch viele Käufer wünschen sich etwas mehr Abwechslung und Farbe”, so die Erfahrung von Marko Steinmeier, Chefeinkäufer der Einkaufsgemeinschaft Küchentreff. Umsetzen könne man diesen Wunsch beispielsweise mit dem sogenannten Color-Blocking-Trend, bei dem Wand-, Fronten- oder Arbeitsplattenfarben flächenartig miteinander kombiniert würden. So ist es schnell vorbei mit einem langweiligen Einheitslook.

Nischenverkleidungen in einem satten Grün, eine Arbeitsplatte in elegantem Grau, Schranktüren in fröhlichem Orange oder Regalböden in softem Mint: Die weiße Küche wird durch solche Farbakzente zu einem echten Hingucker. “Mit der Color Concept Küche kann der Käufer mit seinen Lieblingsfarben spielen und so für ein ganz spezielles Wohngefühl sorgen”, so Steinmeier. Jede Küche werde exakt nach den individuellen Wünschen geplant. Optische Highlights ließen sich aber ebenso durch die Kombination unterschiedlicher Materialien erzielen – eine integrierte Theke in einem dunklen Holzton harmoniere beispielsweise mit einer hochglänzenden Lackfront. Unter www.kuechentreff.de beispielsweise kann kostenlos und unverbindlich ein Termin mit einem Küchenberater in der Nähe vereinbart werden, um die entsprechenden Möglichkeiten auszuloten.

Kleine Küchen in Szene setzen

Auch kleine Küchen lassen sich mit den richtigen Farbkombinationen in Szene setzen, mit einer hellen Wandfarbe und weißen Möbeln erscheint ein Raum deutlich größer. Bunte Accessoires wie Küchentextilien, Kräuterübertöpfe, Vasen oder Lampenschirme sorgen für fröhliche Farbtupfer. “Besonders harmonisch in kleinen Küchen wirken Pastelltöne”, so Marko Steinmeier. Ansprechend seien aber auch belebende Akzente wie eine einzelne Türfront oder eine Arbeitsplatte in einer kräftigen Farbe. Generell sollte man beim Color-Blocking jedoch nicht mehr als drei Farben verwenden – ein Zuviel könne erdrückend wirken. Bei einer Küchenplanung vor Ort kann der Fachmann nicht nur Maß nehmen und die Besonderheiten des Raums entsprechend berücksichtigen, sondern auch gleich verschiedene Muster von Fronten und Arbeitsplatten präsentieren.

Foto: djd/KüchenTreff GmbH & Co. KG