Wenn Individualität zum Einrichtungsprinzip wird

(djd). Der Grundriss ist nur die eine Seite einer Wohnung, die Einrichtung eine andere – und die wird immer häufiger nicht von Trends, sondern viel mehr von den persönlichen Vorlieben der Bewohner bestimmt. “Möbel von der Stange sind schon lange nicht mehr gefragt”, weiß Oliver Schönfeld, Bauen- und Wohnen-Experte beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. “Die Menschen wünschen sich eine individuelle und möglichst flexible Einrichtung, in der sie vom Alltagsstress abschalten und sich rundum wohlfühlen können.”

Nach Hause kommen und die Beine hochlegen

Komfort und Gemütlichkeit spielen gerade bei Polstermöbeln eine zentrale Rolle. Umso besser, wenn sich die Sessel und das Sofa wie zum Beispiel beim Bequemspezialisten Stressless ganz individuell an die persönlichen Vorlieben anpassen lassen. Ob mit Leder- oder Stoffbezug – der norwegische Hersteller bietet neben einer umfangreichen Palette an Lederfarben und -qualitäten auch eine vielseitige neue Kollektion mit 14 Stoff- und Mikrofaserarten in unterschiedlichsten Farben, mit der es noch leichter wird, die Sitzmöbel auf die übrige Einrichtung abzustimmen. Edelstahl und sieben verschiedene Holzfarben für die Sofabeine und die Sesseluntergestelle runden die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten ab. Unter Telefon 0800-19711971 (kostenlos aus dem deutschen Festnetz) oder unter www.stressless.de gibt es die Adresse zum Probesitzen im nächstgelegenen ComfortStudio.

Noch mehr Sitzkomfort

Die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten stehen auch bei den neuen Sofamodellen “Metropolitan” und “Panorama” sowie den beiden Bequemsesseln “Skyline” und “View” zur Verfügung, die mit “Balance Adapt” eine zusätzliche sanfte Schwing-Funktion erhalten haben. Das System sorgt für eine perfekt ausgeglichene Sitzposition, die sich automatisch und ohne Schalter oder Hebel jeder Bewegung des Körpers anpasst. Die leichte, sanft wiegende Bewegung gewährleistet in jeder Position eine noch bequemere Lage und macht auch ganz flache Sitzwinkel möglich.

Foto: djd/EKORNES